Berufsausbildung in der...

Aktuelles

Der erste Gewinner der Fussball-Europameisterschaft 2012 steht schon fest

 

Die Geschäfte bei Adidas laufen bestens –

Werksführungen bei adidas Scheinfeld für bsz-Schülerinnen der Hauswirtschaft

120423-111833-NIKON_D40-bsz-scheinfeld-001

Am Anfang der Führung stand ein kurzer Ausflug in die Geschichte des Unternehmens von der Schlappenflickerwerkstatt in Herzogenaurach bis zum Konzern. Zusammen mit seinem Bruder Rudolf gelang es durch technisches und kaufmännisches Know How Weltmarken zu schaffen. Dabei durfte die Erfindung der Schraubstollen zur WM in Bern 1954 nicht fehlen.

120423-111823-NIKON_D40-bsz-scheinfeld-004

120423-111832-NIKON_D40-bsz-scheinfeld-005Im Zeichen der Globalisierung rechnet sich in Deutschland keine Massenproduktion mehr. Selbst bei dem meist verkauften Fussballschuh Coppa und Worldcup aus feinstem Känguruleder wird in Scheinfeld nur noch die Sohle an in Bosnien genähte Oberleder angeklebt bzw. aufgespritzt. Alle Produkte lässt adidas von Zulieferern fertigen, die hauptsächlich in Indien und China produzieren. Dabei gibt der Konzern Standards vor. Neben Qualität werden zunehmend Umweltvorschriften und auch soziale Mindestanforderungen für die Arbeiter vorgegeben. Kontrolleure achten z.B. ob das Verbot von Kinderarbeit bei der Produktion eingehalten wird. Im Hochregallager am Taubenfeld sind 200 Mitarbeiter beschäftigt die Sportartikel in ganz Europa zu versenden. Von der Zentrale in Herzogenaurach aus wird der Branchenzweite in der Welt geführt. Hier freut man sich über 17% Gewinnsteigerung im ersten Quartal. Mit dem Umsatzplus von 10% profitiert adidas auch von der Fußball-EM in Polen und der Ukraine. Die Debatte um die Menschenrechtslage in der Ukraine ändert am Geschäft mit dem runden Leder nur wenig.

 m2m - Made to Masure

120423-111817-NIKON_D40-bsz-scheinfeld-003Maßanfertigung für die Fussballstars ist das Erfolgsrezept von Scheinfeld. Vom Fußabdruck und Footscanner werden die Daten für Leisten geliefert. Die Stars erhalten dann ihre Maßschuhe in persönlichen Design für ca. 1.000,-- EUR das Paar. David Beckham bekommt z.B. die Namen seiner Kinder in die Balltreter eingestickt. Lukas Podolski trägt während der EM zweierlei Designschuhe. So zieht er seinen linken Hammer in einem in Deutschlandfarben gehaltenen Fußballstiefel ab. Neben diesen Maßschuhen werden noch kleinere Serien für Skeleton- und Bobfahrer (Hackl Schorsch) und Skispringer gefertigt. Für die m2m - Fertigung bildet adidas jetzt wieder Schuhfertiger aus. Wer gut in Textilarbeit ist und ordentlich Englisch spricht, hat gute Chancen bei der Bewerbung (Firmensprache ist Englisch). Einer unserer Schüler arbeitet bereits für adidas, nämlich am Praxistag der Hauswirtschaft in der Betriebskantine. Dort beendeten wir unseren Blick hinter die Kulissen des Global Player´s mit den drei Streifen.

Unter den Blicken von Firmengründer Adolf Dassler (mit seiner Familie in Öl) begrüßte uns Frau Brigitte Wendinger zur Werksführung. Scheinfeld ist der einzig verbliebene Produktionsstandort des Sportartikelherstellers mit den 3 Streifen.