Breadcrumbs

Berufsausbildung in der...

Aktuelles

Das Berufsvorbereitungsjahr

Die bisherigen Klassen für Jugendliche ohne Ausbildungsplatz (JoA-Klassen) mit einem Beschulungstag in der Woche über drei Schuljahre zur Erfüllung der Berufsschulpflicht werden an den staatlichen Berufsschulen nicht mehr angeboten.

Ab dem Schuljahr 2020/21 bildet ein Vollzeitangebot in Form eines Berufsvorbereitungsjahres das Regelangebot für Berufsschulpflichtige (16- bis 21-Jährige) ohne Ausbildungsverhältnis an den staatlichen allgemeinen Berufsschulen. Zielsetzung ist die Vertiefung der beruflichen Orientierung und die Vermittlung von allgemeinbildenden und berufsbezogenen Kompetenzen, die für eine anschließende erfolgreiche Berufsausbildung erforderlich sind.

Weiterlesen: Das Berufsvorbereitungsjahr

Freisprechungsfeier Hauswirtschaft

EuV12 Abschluss

In einer, der Corona-Pandemie geschuldet, etwas gekürzten, aber nicht minder stimmungsvollen Feierstunde im Gasthaus „Hammerschmiede" in Birnbaum wurden vergangenen Dienstag die Absolventinnen – dieses Jahr eine reine „Frauen-Power-Truppe" - der zwölften Klasse Ernährung und Versorgung des BSZ freigesprochen. Die Absolventinnen legten nach zwei- bis dreijähriger Ausbildungszeit an der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung in Scheinfeld die Prüfung zur Hauswirtschafterin erfolgreich ab. Mit Bestehen der Berufsabschlussprüfung wird den 11 jungen Frauen gleichzeitig der schulische Titel „Assistentin für Ernährung und Versorgung" verliehen. Die Freisprechung und Ehrung der Gehilfinnen durch Übergabe der Urkunden erfolgte durch die Prüfungsausschussvorsitzende Claudia Pricha und die Bildungsberaterin Edeltraud Buchner vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Fürth. Schulleiterin Bettina Scheckel griff in ihrer Rede das „Durchhaltevermögen" als Schlüssel für einen erfolgreichen Berufsabschluss auf. Frau Pricha ließ auf humorvolle Art traditionell die 3 Ausbildungsjahre vor dem geistigen Auge der Absolventinnen und ihrer Gäste vorbeiziehen.
Wir wünschen unseren ehemaligen Schülerinnen der EuV12 alles erdenklich Gute in Beruf und Privatleben!

Bild: Als beste Absolventinnen wurden Verena Pinsenschaum (1,70), Sylva Schubart (1,88) und Marleen Hauschka (2,51) mit Buchpreisen - gesponsort vom Amt für Landwirtschaft und der Sparkasse - geehrt.

Der etwas andere „Stadtspaziergang“ der EuV10

Konsumkritischer2

Wo kommen leckere Schokolade und Kakao her? Warum ist im Scheinfelder Weltladen Kaffee auf den ersten Blick teuer, wo er doch im Discounter für einen Bruchteil des Preises angeboten wird? Warum gehen in Guatemala viele sechsjährige Kinder nicht zur Schule, sondern zupfen Tag für Tag auf Plantagen Kaffeebohnen?
Warum kaufen immer mehr Menschen – nicht nur in Scheinfeld – Kleidung in Secondhand-Läden, anstatt im Internet oder Billig-Kettenläden? Welche Auswirkungen haben die Herstellungsprozesse von Textilien auf die Umwelt? Wie viel verdient die Näherin in Bangla Desh? Wie sehen ihre Arbeitsbedingungen aus? Was geht uns das überhaupt an???

Weiterlesen: Der etwas andere „Stadtspaziergang“ der EuV10

Zu Besuch im Steigerwald-Zentrum

200708 093717 NIKON Df Oberschwarzach 22 DxOPL2

Der Aufbau des Waldes ist den Schülern des BGJ-Agrar aus persönlichen Erfahrungen und dem Unterricht bekannt. Im Steigerwald-Zentrum erfuhren sie vom Förster Tobias Hahner in kompetenter und kurzweiliger Weise noch viele weitere Details zum Klimaschutz, Messsystemen, Naturschutzreservaten, aktuellen Entwicklungen und Zukunftsvisionen des Steigerwaldes. 

Nach der Führungs durch den Wald durften die Schüler noch den Baumwipfelpfad genießen.

MNS-Masken-Produktion am laufenden Band

200522 091931 NIKON Df Scheinfeld 41 DxOPL2

Seit 28.04. läuft am BSZ Scheinfeld der Präsenz- Unterricht wieder auf vollen Touren, natürlich unter Einhaltung der allgemein bekannten Hygiene-Richtlinien wie Abstand halten und Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes außerhalb der Klassenzimmer.  

Keine passende  Maske vorhanden? – kein Problem  am BSZ! Die Schülerinnen und Schüler der EuV-Klassen  nehmen die Aufträge Ihrer Mitschüler und Lehrkräfte entgegen, setzen sich an die Nähmaschinen fertigen wie am Fließband passgenaue, waschbare und typgerechte Stoffmasken für jeden Geschmack und jede Größe. Für einen Kostenbeitrag von 1.-€ bekommt jedes Mitglied der Schulfamilie individuelle Masken nach Wunsch – witzig, stylish oder dezent, einfarbig oder bunt, passend zu Typ und Outfit! Dass dabei die  Näherinnen und Näher ihre fachpraktischen Fähigkeiten im Fach „Textilarbeit“ perfektionieren, ist mehr als nur ein sinnvoller Nebeneffekt, sondern eine echte Win-Win-Situation!